Unsere Philosophie

     
 

Der Verein versteht sich als Zusammenschluss von Personen und Institutionen, die es sich zur
Aufgabe gemacht haben, zum Wohle rheumakranker Kinder / Jugendlicher und deren Eltern
zu arbeiten. Sein Zweck ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und die
Unterstützung hilfsbedürftiger Personen.


Zur Erreichung dieses Zwecks sieht dieser Verein folgende Punkte als seine Aufgabe an:

 
     

a

Schulungsprogramme

Für rheumakranke Kinder /Jugendliche und deren Eltern in interdisziplinär zusammengesetzten Arbeitsgruppen (Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Eltern rheumakranker Kinder / Jugendlicher) Schulungsmodelle und Schulungsprogramme zu erarbeiten. Schulungsprogramme dieser Art in Kliniken, ärztlichen Praxen und in
Gruppen der entsprechenden Patientenvereinigungen (z.B. Deutsche Rheuma-Liga) zu implementieren. Die Schulungsprogramme zu evaluieren, um so deren Nützlichkeit als Bestandteil der modernen Therapie zur
Verbesserung der Patientencompliance und der Therapieergebnisse sowie zur Erhöhung der Lebensqualität rheumakranker Kinder / Jugendlicher und deren Eltern zu dokumentieren.

b

Schulung

In Ärzte- und Patientenschaft darauf hinzuwirken, dass Patientenschulung fester Bestandteil moderner Therapie ist und
entsprechend eingesetzt und angenommen wird. Darüber hinaus sind die für die Schulung Verantwortlichen entsprechend zu schulen und auszubilden.

c

Notwendigkeit

Die Entscheidungsträger der Krankenkassen und Rentenversicherungen, die Verantwortlichen in der Gesundheits- und
Sozialpolitik von der Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit strukturierter und systematischer Patientenschulung zu überzeugen.

d

FORTBILDUNG

Die Förderung der Aus- und Weiterbildung von Kinder- und Jugendärzten, Krankengymnasten, Ergotherapeuten und Psychologen in der Kinder- und Jugendrheumatologie durch die Unterstützung bei der Organisation von Fortbildungsveranstaltungen und durch die Bereitstellung von Informationsmaterialien zu bewirken. Dabei soll ausdrücklich auch die Nutzung des Internets verwirklicht werden.

e

INFORMATION

Gemeinsam mit anderen Organisationen die Information von Patienten und deren Angehörigen zu verbessern. Dies soll durch die Unterstützung bei der Organisation von Fortbildungsveranstaltungen und die Bereitstellung von Informationsmaterialien bewirkt werden. Dabei soll ausdrücklich auch die Nutzung des Internets verwirklicht werden.

f

AUFMERKSAMKEIT

Bei den Verantwortlichen der Gesundheits- und Sozialpolitik darauf einzuwirken, die Probleme bei der Versorgung rheumakranker Kinder / Jugendlicher zu beachten.